Vernetzungstag und Symposium

Home   Programm   Biografien   Downloads

 

Kurzbiografien der Referentinnen und Moderatorinnen:

Juliane Alton   Jg. 1966, studierte Theaterwissenschaft und Kulturmanagement in Wien. Ihre Arbeitsfelder erstrecken sich von künstlerischer Arbeit über Beratung und Forschung bis zur gerichtlichen Sachverständigentätigkeit. Derzeit ist sie Obfrau der IG Kultur Österreich. In ihren Publikationen ist prekäre Kulturarbeit ein stetiges Thema. Juliane Alton ist Mutter dreier Kinder und lebt in Dornbirn.
Tania Araujo   ist Brasilianerin, feministische Theologin und Philosophin. Sie ist Mitbegründerin der Migrantinnen-Selbstorganisation www.maiz.at, des Forum Interkulturalität und von Migrawood. Kulturschaffende und gesellschaftspolitische Aktivistin. Tania Araujo lebt in Linz.
Galia Baeva-Stadlbauer   Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien und an der Università degli Studi di Firenze, Florenz. Sie arbeitet seit drei Jahren im Kulturbereich und ist derzeit Kulturberaterin in Oberösterreich. Aus dem Blickwinkel der Kulturaktivistin und vor dem Hintergrund ihres Studiums setzt sich die in Linz lebende Migrantin aus Bulgarien – wie auch Tania Araujo – mit den Themen Körper / Sexualität / Begehren / Sexismus / Rassismus – Exotisierung und Stereotypisierungen von Migrantinnen auseinander.
Luzenir Caixeta   Studium der Philosophie und Befreiungstheologie in Brasilien. Promotion in Sozialethik in Österreich, wo sie seit 1995 lebt. Mitbegründerin von maiz www.maiz.at, wo sie als Koordinatorin des Sozialbereichs, als Beraterin und als Wissenschaftlerin tätig ist. Lehr - beauftragte und freie Autorin. Forschungsschwerpunkte: feministische und antirassistische Zusammenhänge zu migrantischer Prekarität, sozialem Wandel und Migrationsforschung.
Petja Dimitrova   lebt seit 1994 in Wien. Kü,nstlerische Praxis zwischen bildender Kunst, politischer und partizipativer Kulturarbeit zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, auch mit KünstlerInnen - gruppen und NGOs (u.a. MigrafonA, dezentrale medien, romani dori, Initiative Minderheiten, MAIZ). Sie arbeitet mit unterschiedlichen Medien wie Video, Print und Zeichnung.
SI.SI. Klocker (Elisabeth Maria Klocker)   Jg. 1967, Studium der Theater- und Filmwissenschaften in Wien und Berlin. Lebt und arbeitet als freischaffende Filmemacherin, Autorin und Multi-Media-Künstlerin. Zahlreiche Ausstel - lungen, Performances und Liederabende. Gründungsmitglied der KünstlerInnengruppe CABINET 9. www.kaiserinsisi.at
Aktueller Film: LET’S DO IT – The Making of a Queer Porn (2007)
Daniela Koweindl   Studium der Kunstgeschichte. Seit 2001 kulturpolitische Sprecherin der IG BILDENDE KUNST. Redaktionsmitglied bei Kulturrisse und Bildpunkt. Im Vorstand des Kulturrat Österreich aktiv. Freie kunst- und kulturpolitische Text- und Projektarbeiterin. Arbeitsschwerpunkte: Prozesse der Prekarisierung von Arbeit und Leben, Kämpfe um soziale Rechte und gleiche Rechte für alle.
Roswitha Kröll   Jg. 1974, Künstlerin, Kunst- und Kulturarbeiterin. Angestellt bei FIFTITU% als halbe Geschäftsführerin, freiberufliche Tätigkeiten in kunst- und kulturwissenschaftlichen sowie -praktischen und -politischen Bereichen. Aktivistin bei Radio FRO, stillepost.org und v.o.n.
Sabine Prokop   feministische Kultur- und Kommunikationswissenschaftlerin, Künstlerin, Universitätslektorin an verschiedenen österreichischen Universitäten und in Bratislava. Arbeitsschwerpunkte und Publikationen: Fernsehen und Neue Medien, IKT, LeserInnenkonstruktion und Vergnügen in der Textproduktion. Projektleitungen im Bereich Mädchen/Frauen und Technik sowie gendersensible Didaktik. Systemische Organisationsberaterin und Wissenschaftscoach. Aktuell Geschäftsführerin der IG Freie Theaterarbeit. Mitbegründerin und derzeit Obfrau des Verbands feministischer Wissenschafterinnen
Elfie Resch   Jg. 1948, lebt in Wien. Feministin, Antifaschistin, aktiv bei/als werkmobil – ein feministisches Arbeits- und Denkkollektiv, wüde weiba, AUF-Kultur-Obfrau, Autonomes Feministisches Frauengedenken Mauthausen, LG Ravensbrück und Freundinnen, derzeit im Unruhestand. Arbeitschwerpunkte: Frauenportraits, Fotos und Kurzbiografien.
Jo Schmeiser   arbeitet als freie Grafikerin und Autorin in Wien und seit 1992 gemeinsam mit Simone Bader unter dem Label Klub Zwei an der Schnittstelle von Kunst, Film und neuen Medien. Im Zentrum stehen gesellschaftspolitische Themen und die Mittel ihrer Darstellung. Es geht um die Kritik an etab lierten, aber auch um die Entwicklung von neuen Darstellungsweisen. Denn die Möglichkeit zu gesellschaftlicher Veränderung hängt auch von Bildern ab. Weitere Ziele sind der kritische Blick auf Strukturen und die egalitäre Zusammenarbeit von Frauen mit unterschiedlichen Geschichten, Herkünften und Lebensentwürfen. www.klubzwei.at
Karin Schönpflug   Studium VWL an der Uni Wien, Universitätslektorin für Ökonomie, Feministische Ökonomie, Feminismus und Utopie in Wien, Graz, Portland (Maine), Klagenfurt. Mitarbeiterin des IHS Wien, des Finanzministeriums und des Lila Tipp, Lesbenberatung in der Rosa Lila Villa. Buchpublikation: Feminism, Economics and Utopia – Time travelling through paradigms.